Frühlingsgefühle

Heute mache ich es mir grundsätzlich mal einfach. Das Wetter wird besser, der Frühling scheint nun definitiv am Anmarsch zu sein. Das Thema ist noch harmlos, aber für dieses Mal halt zwangsläufig vorgegeben.



Ich habe heute morgen schon in einer Zeitung einen coolen Artikel gelesen. Der Frühling bewirkt kürzere Rücke bei den Frauen, engere Shirts bei den Männern. Ich persönlich freue mich natürlich, wenn ich kräftige Männeroberarme und "Six-Packs" sehe und hierfür nicht einmal in eine Badi gehen muss. Ich liebe sportliche Oberkörper und kann mich gar nicht satt sehen.


Aber ich verstehe auch, wenn Männer auf die besser sichtbaren Frauenbeine schauen, wenn dank des wärmeren Wetters der morgendliche Griff in den Kleiderschrank eher zu dem Stoss mit den engeren und eben kürzeren Kleidern geht. Auch Trägershirts und bauchfreie Tops können wieder getragen werden und erfreuen so manches Männerherz.


Ich selber fühle mich nicht belästigt oder zur Show gestellt, wenn mir ein Mann auf die Beine oder gar auf den Hintern schaut. Wenn ich das nicht möchte, dann kann ich mich ja anders kleiden. Lange Blicke sind eher ein Kompliment, oder? Auch wenn ich denke, dass er mich gar in Gedanken auszieht. Was soll's? Ich bin ja nicht nackt und stelle mir auch nur die Männer mit weniger Kleidern vor, die ich mir entsprechend vorstellen kann. Einige möchte ich mir lieber nicht vorstellen und noch lieber gar nicht sehen.

Von daher: Nicht zu prüde, liebe Mädels und Jungs, zeigt, dass ihr auch Frühlingsgefühle habt und eure Körper nicht versteckt.


Bis bald, eure Jolanda

0 Ansichten

Professor Nestor Graubart

Hochschulstr. 35

3000 Bern 18

© 2018 by www.graubart.ch